Ubuntu 12.04 LTS als Time Machine Capsule für Mac OS X Lion

Die Funk­tion „Time Machine“ wel­che unter Mac OS X zu fin­den ist funk­tio­niert mit­tels einer USB Fest­platte oder einer Time Cap­sule. Wer aber nun schon einen Linux Ser­ver (in die­sem Fall ein Ubuntu 12.04) rum­zu­ste­hen hat, der möchte die­sen even­tu­ell für die Siche­rung mit­tels Time Machine benut­zen. Dazu gibt man im der Kon­sole fol­gen­des ein:

sudo apt-get install netatalk avahi-daemon libnss-mdns

Nach­dem die ent­spre­chen­den Pakete instal­liert wor­den sind, kon­fi­gu­rie­ren wir den Avahi Ser­vice mit­tels
sudo nano /etc/avahi/services/afpd.services

In die sich öff­nende Datei tra­gen wir fol­gen­des ein:

<?xml version="1.0" standalone='no'?><!--*-nxml-*-->
<!DOCTYPE service-group SYSTEM "avahi-service.dtd">
<service-group>
<name replace-wildcards="yes">%h</name>
<service>
<type>_afpovertcp._tcp</type>
<port>548</port>
</service>
<service>
<type>_device-info._tcp</type>
<port>0</port>
<txt-record>model=TimeCapsule</txt-record>
</service>
</service-group>


Danach legen wir die ent­spre­chende Frei­gabe an, in dem wir die Datei „/etc/netatalk/AppleVolumes.default“ mittels:

sudo nano /etc/netatalk/AppleVolumes.default

bear­bei­ten. Der Inhalt die­ser Datei sieht dabei so aus:

/home/seeseekey/Backup TimeMachine allow:seeseekey cnidscheme:dbd options:usedots,upriv,tm

Nun muss noch ein­mal der Ser­ver neu­ge­star­tet wer­den und schon kann die Frei­gabe mit­tels Time Machine benutzt wer­den. Sollte man beim Start des ers­ten Back­ups fol­gende Fehlermeldung erhalten:

Feh­ler 30 beim ers­ten Backup mit­tels Time Machine

so muss man das Ter­mi­nal öff­nen und dort fol­gen­des eingeben:

hdiutil create -size $500g -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE -volname “BACKUP” Amy_133713371337.sparsebundle

Damit erzeu­gen wir eine Sparsebundle-Datei. Der Para­me­ter Size gibt dabei die maxi­male Größe an. Der Datei­name ent­spricht dem Schema „COMPUTERNAME_MACADRESSE.sparsebundle“. Die erzeugte Datei kopie­ren wir nun in das Wur­zel­ver­zeich­nis der ent­spre­chen­den Frei­gabe. Danach sollte das Backup dann ohne Pro­bleme funktionieren.


Sollte die Verbindung zum Time Machine Server nicht erfolgreich sein, muss folgendes durchgeführt werden:

sudo gedit /etc/netatalk/afpd.conf
Fügt nun folgende Zeile am Ende der Datei ein.
- -tcp -noddp -uamlist uams_dhx.so,uams_dhx2_passwd.so -nosavepassword

Jetzt noch den Dienst neu starten und schon sollte die Verbindung zur Time Machine Capsule auf eurem Ubuntu Server möglich sein.

Den Dienst startet Ihr mit: sudo service netatalk restart neu.